Geschichte: Gegründet 1996 an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, spiegelt der Name dieses Saxophonensembles von Anfang an den Wunsch wider, klassische Kammermusik verschiedener Epochen in der Besetzung eines Saxophonquartetts zu spielen.

Programme: Musikalische Berührungsängste kennen die vier Mitglieder des Ensembles nicht: Das umfangreiche Repertoire umfasst sowohl Originalkompositionen, als auch Bearbeitungen für Saxophonquartett und reicht von Uraufführungen (Hans Werner Henze, Peter Michael Hamel, Hans-Joachim Marx, Tini Thomsen) bis zu Stücken aus der Welt der Filmmusik. CD- und Fernsehaufnahmen (NDR) dokumentieren die Vielseitigkeit dieses Quartetts.

Auftritte: Ob in Kirchen, Konzerthäusern oder anderen Kultureinrichtungen: überzeugt durch stimmige Programme, einladende Moderationen sowie ein harmonisches Zusammenspiel.

Innenleben: Was zeichnet dieses Ensemble aus? Einerseits Lust auf die Erarbeitung neuer Stücke und ungewohnter Klänge, andererseits Freude an der Vermittlung dieser Stücke an das Publikum.